Fragende Gefühle oder……….

Morgenstund hat Gold im Mund…………. doch eigentlich hätte ich gerne mal meine Zunge in deinem………. auch wenn es sich jetzt reimt, schreibe ich jetzt nicht Schlund 🙂 Denn es geht mir vielmehr um dieses lustvolle Entdecken mit meinen Lippen, mit meiner Zunge dieser wundervollen Spalte, die zwischen deinen Schenkeln liegt. Dazu habe ich dann auch immer wieder die verschiedensten Fantasien zu, eine aufregender als die andere. Vielleicht liegt es auch daran das die Betreffende sich hingibt und mich nimmt? Doch würde sie es mögen? Diese Fragen bleiben sicher unbeantwortet, denn meine Fantasien sind so vielfältig und hängen einfach sehr viel von dem Gefühl des Erlebens ab.

So stehe oder gehe ich irgendwo am Straßenrand, vielleicht ist es auch irgendwo in einem Parkaus mit leicht düsternen Neonlichtern. Dann kommt ein Auto vorbei und hält genau neben mir an und obwohl erstmal keine weiteren Worte fallen steige ich in ihren Wagen. Sicherlich klopft mein Herz aufgeregt und vielleicht ist diese Fantasie für manche irgendwie schmutzig, weiß ich doch eigentlich nicht was mich erwartet. Eigentlich. Aber es ist ja meine Fantasie. Ich sehe sie auf dem Fahrersitz und allein schon durch ihre Ausstrahlung ist sehr aufregend. Ihre Art ist weniger dominant oder überheblich, vielmehr leidenschaftlich. Sie bringt eben jenes Gefühl ihrer Lust ganz offen herüber. So sind auch ihre Worte ziemlich deutlich und auch fordernd. „Leck mich! So das ich deine ganze Leidenschaft spüre, bis ich dir sage oder du das Gefühl hast, das du mein Ziel erreicht hast. Wenn du gut bist, darfst du vielleicht dabei wichsen“.

Jetzt könnte der eine oder andere denken, das es hier um Dominanz oder Unterwerfung geht. Vielleicht ist dem so, vielleicht auch nicht. Denn wie ich bereits vorher erwähnte geht es vielmehr um das Gefühl, das Erleben. Es sind nicht nur einfach die Worte, die so fallen. Es ist das Gefühl was dabei ausgetrahlt wird bei diesen Worten!! Diese Leidenschaft, die zum Ausdruck gebracht wird von der betreffenden Frau, das sie es mag, einfach nur mal geleckt, genossen, erlebt zu werden. Dieses Gefühl wirklich herüber gebracht ist alleine schon pure Erotik. Und sicherlich auch absolute Spontanität, auch wenn man sicherlich bemerken muss, das es bestimmt irgendwie abgesprochen ist. Wobei in mir sicherlich die Frage aufkommt, ob die Frau allgemein es mag einfach nur so geleckt werden mag, oder auch einfach mehr erwartet?

Jedenfalls sitzt sie bequem in ihrem Sitz und während sie etwas hochrutscht, gleitet auch ihr kurzer Rock etwas höher. Und nein, sicherlich dachtet ihr jetzt sie hätte keinen Slip an 🙂 aber dem ist nicht so. Meine Hände gleiten an ihren Schenkeln hoch und umfassen den Bund ihres schmalen Slips und ziehen ihn langsam hinab. Erst dann beginnt das eigentliche Spiel, allerdings ebenfalls auch langsam. Mit meinen Lippen wandere ich an ihren Schenkeln küssend hinauf, meine Zunge zieht leicht feuchte Bahnen hinauf. Sicherlich spiele ich auch etwas mit ihrer Lust und gehe mal vor und zurück bis ich dann ihre Spalte erreiche. Und ganz genießerisch lehnt sie sich zurück, während meine Zunge neckisch an ihren Schamlippen leckt. Erst immer wieder nur kurz an diesen zuckt, bevor sie immer energischer sie rauf und runter streift. Zwischendurch werden ihre Schamlippen genauso wie ihre Perle immer wieder mit Küssen bedeckt und sicherlich klammern meine Lippen sich an ihren Schamlippen fest. Ich genieße den Geruch ihrer Lust, das aufkommen ihres Lustsaftes. Immer mehr geraten wir in Ekstase bis sich meine Zunge immer mehr in ihre Spalte drückt, das meine Lippen ganz auf ihr aufliegen. Immer wieder sauge ich dabei an ihrer Spalte und zwischenzeitlich liegen ihre Hände auf meinen Hinterkopf die leidenschaftlich ihn noch mehr auf ihre Spalte pressen.

Vielleicht hat es auch damit zu tun, die Verantwortung abzugeben, sich selber einmal nur hinzugeben. Ein Gefühl wahr zunehmen von der Lust und Leidenschaft seines Gegenübers. Doch sicherlich ist da noch mehr. Oder was meint ihr? In dem Moment, wo ihre Lust, ihre Erregung immer größer wird und ja ihr Saft so aus ihrer Spalte fließt, sie intensiv meine Zunge, meinen Mund an ihrer Spalte spürt, erteilt sie mir den Befehl, oder vielmehr die Aufgabe, mein sowieso schon hartes Glied hinaus zu holen und ihn dabei zu wichsen. Natürlich ohne mein Tun zu unterbrechen. Ist es vollkommene Hingabe, oder vollkommene Lust?

Und während sie dann unter meinem Mund zu ihrem Orgasmus kommt, ich mehr als nur intensiv sie erlebe, ihren Geschmack in mich aufnehme, er mich wahrlich bedeckt, halte ich nicht nur meinen harten Schwanz in der Hand, sondern reibe und massiere ihn unter ihrem noch leicht verklärten Blick. Und während noch mein Mund, meine Lippen von ihrem Saft bedeckt sind, lege ich mit der einen Hand ihre Brüste frei und beginne diese zu küssen, an ihren Nippeln zu lutschen und mehr. Meine ganze Erregung fließt über ihre Brüste, gehaucht, gesaugt, erlebt. Ist es ein aufkommen intensiven Gefühls mich derart ihr hinzugeben? Oder vielmehr ein gemeinsames lustvolles Spiel, ihr, nein uns, diesen Genuß zu schenken ohne jeglichen Hintergedanken von Dominanz und Submission. Wobei mir klar ist das in dieser Fantasie es schon wohl eine Rolle spielt. Doch ohne jeden Zwang, Schmerz oder ähnliches.

Dabei kam es in meiner Fantasie gar nicht auf Körperlichkeiten oder Alter an. Nein, es war einfach, oder ist viel mehr wichtiger, jenes Gefühl was herüber kam. Die Bereitschaft, vielleicht auch Forderung der Lust. Doch welche Sie wollte das wohl so erleben? Und sicherlich gäbe es da viel zuviele Einwände gegen. Oder? Ich glaube es ist eine Frage der Bereitschaft zum Erleben. Und egal welch sonstigen Gründe dahinter stehen, manchmal sollte man einfach fühlen…… wenn man kann……………

 

24 Kommentare zu „Fragende Gefühle oder……….

  1. hm.
    Nein, mit Dom/dev hat das meiner Meinung nach nur sehr wenig zu tun. Aber wo fängt es an, wo hört es auf?
    Ich denke dieses spontane, unerwartete, unbekannte und sehr bestimmte ist der Reiz.
    EINFACH so. Sie sagt einfach was sie will. Klar. Wenig Handlungsspielraum, keine Fragen, kein Gedanke „was/wie/wo soll ich tun um sie zufrieden zu machen“…
    Das ist ja denke ich oft das Problem in den Beziehungen das oft so viel Handlungsspielraum ist… auch im Alltag. Aber vorallem beim Sex. Wenige (auch Männer!) kommunizieren klar was sie wollen und der andere grübelt dann zum Beispiel „Sie stöhnt wenn ich beim Fingern an ihren Po kommt… mag sie das? Will sie das etwa intensiver? Soll ich? Was wenn nicht? Ist sie dann sauer wenn ich es einfach probiere? Ich glaube ich lass es besser…“ und so wird das alles krampfig.

    Und das alles fällt in deiner Phantasie weg. Es ist direkt und klar. Geradeaus und nicht links, rechts oder halblinks, sondern eben geradeaus.

    Das ist auch was ich am dom/dev mag (wobei ich mir manchmal gar nicht so sicher bin ob es das bei mir überhaupt auch ist) …man kann sich drauf verlassen wenn der/die Herr/in sagt „mach das“ dann will er/sie das auch. Und ich als Herrin (wenn ich diese Seite zum Spiel wähle) kann ganz einfach sagen das ich es möchte. Und hoffe natürlich das es dem anderen dann auch gefällt 😉 ich bin ja eine liebe Herrin.

    So. Das sind meine 2 Cents zum Thema.

    Ja, es gibt Frauen die das mitmachen würden, allerding fände ich persönlich das im Auto etwas ungemütlich, liegt vielleicht an meinen Kurven 😉

    …ich habe etwas ähnliches erlebt bzw. einen Mann erleben lassen, vielleicht, wenn du magst wird das der nächste Post in meinem Blog?

    Gefällt 1 Person

    1. Nun, ich bin froh wenn du deine 2 Cents zum Thema hier mitteilst und weiter auch so machst. Anscheinend haben wenige hier eine Meinung oder Fantasien dazu. Aber egal..

      Jedenfalls stimme ich deiner Meinungen weit zu. Auch ich selbst bin nicht so überzeugt davon das es soviel mit Dom/Dev. zu tun hat. Vielleicht eher mit lustvollen Rollenspielen? Ich meine, es muss ja auch nicht unbedingt damit etwas zu tun haben ! Mehr geht oder sollte es doch eben um jene Lust gehen, wo einiges möglich sein sollte. Wo was anfängt und wo es aufhört……..mhm…….sicherlich liegt es auch an der eigenen Einstellung, von der eigenen geistigen und auch lustvollen Freiheit !?

      Ja, ich gebe dir in sicherlich vielen Dingen recht, auch was die Kommunikation angeht. Ich finde du hast dass gut beschrieben. Ich selbst mag es auch gerne geradlinig, sicherlich auch wenn ich selber auch nicht immer alles geradlinig so sagen kann, was ich möchte oder nicht. Manches möchte man vielleicht auch einfach mal probieren!? Manchmal den anderen auch genau so erleben, weil die ehrliche Lust so spürbar ist.
      Und wenn du dann als Herrin sagst das du dies oder jenes möchtest gehört das genauso dazu, auch wenn es vielleicht manchmal nicht den gemeinsamen Punkt trifft, trotzdem wird es vielleicht auch gerade deswegen erregen. Und dadurch wird es widerrum gefallen 🙂

      Das mit dem Auto ist oder war ja nur ein Beispiel. Wobei ich mir das gerade vorstelle das man dies auch mit Kurven varieren kann……… wenn man möchte. Sicherlich kann es natürlich auch etwas ungemütlich sein…….. muss es aber nicht…………. 🙂

      Und klar mag ich lesen dein oder euer Erlebnis. Mal lesen was du erlebt bzw. erleben hast lassen !! 🙂 Gefühlsecht 🙂

      Sicherlich gibt es da auch noch viel zu sagen oder manche Fragen bleiben offen! Oder? 🙂

      Liken

  2. Cool! Genau so soll es sein. Dieses ewige Nachfragen empfinde ich ehern als Lustkiller 😉 Bin ebenfalls ein Mensch von klaren Worten. Je besser man sich kennt, desto besser funktioniert das – meine ich zumindest.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s