Schließ die Augen…………..

und stelle dir einfach vor………kannst du es fühlen…………meine Lippen zwischen deinen Schenkeln. Vielleicht sitzt du auf mir oder mein Kopf liegt zwischen deinen Beinen. Doch selbst dies ist in diesem Moment unwichtig. Wichtig ist das du fühlst, wie meine Lippen auf die zwischen deinen Beinen treffen. Meine Zunge immer wieder zwischen deinen Schamlippen gleitet, anfangs wie ein Windhauch, der immer stärker wird. Angetrieben von deiner Lust, deiner Erregung. Meine Zunge, die deinen Geschmack aufnimmt, deine Weichheit. Jeder Atemzug meinerseits an deiner Lust, deiner Leidenschaft saugt. Sich dabei deine Schamlippen an meinen Mund pressen. Saugend. Fest. Verbunden.

Halte weiter deine Augen geschlossen und stelle dir weiter vor………..fühle es………… wie deine Hand meinen harten Stab in sich hält. Ihn massiert, ganz langsam. Denn in deiner Hand ist er die Steuerung meiner Lust, meiner Erregung, die sich ebenso durch meine Lippen, meinen Mund, zwischen deinen Schamlippen ausdrückt. So fühle ich deine Lust anhand deiner Bewegung, deine Forderung meine Lust, meine Gier zwischen deine Schenkel zu versenken, deine Erregung aus deiner Spalte zu saugen, zu lecken. Du steuerst es sehr zu dem Gefallen unserer Körper, denn es geht auf den Weg zu das meine höchste Leidenschaft direkt in dich dringt.

So beugst du etwas nach vorne, während du deine Spalte weiter intensiv auf mich drückst. Fühlst du meinen Atem, meine Zunge die ekstatisch in dir tanzt? Du steuerst meine Erregung wie eine Schlangenbeschwörerin. Dabei tanzt du zu deiner eigenen Musik, reibst deinen Unterleib auf mir. Es ist ein gemeinsamer Tanz,  der sich immer mehr steigert. Du dirigierst das Tempo, deine Hand bewegt sich langsam, mal wieder schneller. Ich spüre wie deine Brust über meine Eichel schwebt. Und obwohl es sonst vielleicht gar nicht so deine Art ist, heizt du mich, sicherlich uns, mit vulgären Worten und Fantasien weiter an. Die Macht der Worte, die weitere Fantasien und Erregungen auslösen, sie steigern, ganz im Spiel der Lust. Dabei verliert sich jede Hemmung, jede Hürde. Gehaucht, aber willensstark kommen deine Worte, während sich deine Spalte auf meinen Mund drückt, meine Zunge jeden Tropfen von dir leckt. Kannst du es fühlen?

Ich höre deine Worte, die mir sagen, das ich meinen Saft von deiner Brust lecken darf oder soll. Dabei spüre ich wie deine Hand sich fester um den Schaft legt, ein wenig schneller massiert, wie die Spitze über deinen Nippel reibt. Doch dies allein ist es noch ncht. Denn in meiner Lust und Leidenschaft fühle ich es, deine Worte, deine Fantasie und sie dringen direkt durch meinen Körper in meine lustvolle Erregung. Du spürst es sofort, an meinem Atem, an den Bewegung meiner Zunge in dir, an jedem saugen an deiner Spalte, an das krallen meiner Finger in deinem Hintern. So steuert sich die Lust. Fühlst du es?

Der Moment an dem mein Saft über deine Brust spritzt, der Moment des höchsten Höhepunkts, der genau zwischen zwischen Spalte dringt, in dich hinein gleitet. Dieser besondere Atem, jenes Aufbäumen, dieses Stöhnen das aus mir gleitet, genau wie mein Saft, und direkt in deine Möse dringt. Dich erfüllt mit meinem Höhepunkt, sich vermischt mit eben deinem. Sie aufeinander prallen, umherwirbeln und in stetiger Ekstase sich umgeben. Kannst du es fühlen?

11 Kommentare zu „Schließ die Augen…………..

  1. Das gefällt mir wirklich sehr gut! Wie oft schließt man die Augen und sofort kommen die Bilder…So kann ich das auch nachfühlen…Die Intensität ist wieder mal berauschend…😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s