Lust auf dich……..

Kaum saß er am PC, seine Augen lagen magnetisch auf dem Bildschirm, ließen ihre Worte seinen Blutdruck rasend in die Höhe steigen. Ihre sinnlichen Lippen begrüßten ihn, sie waren das erste Geschenk des Tages. Ließen ihm keinen Spielraum den Blick überhaupt abzuwenden. Und selbst wenn er gekonnt hätte, so hätte er es gar nicht gewollt.

… Sie faszinierte ihn von Anfang an, weil sie spontan alles sein konnte und sie sich doch immer treu blieb. Er stellte sich vor, wie sie so da gesessen und ihm geschrieben hatte. In ihren Worten schrieb sie über ihren Tag, den Alltag in ihrer Welt. Irgendwann in dieser Mail fing sie an darüber zu schreiben, und für ihn war es wie ein lustvolles Flüstern, was sie gerne mit ihm anstellen würde. Nebenbei teilte sie ihm noch mit, das sie nur mit einer Hand tippen konnte, weil die andere Hand zwischen ihren Schenkel läge………..

…………..irgendwann kniete er nackt vor ihr. Sie selbst trug nur wenig mehr. Doch ihre Augen lagen intensiv auf ihm. Betrachteten sein tun, als er anfing ihre Füße zu küssen mit einer Leidenschaft die sie auch von ihm forderte. Und seine Lippen, seinen Mund fing an, an ihren Zehen zu lutschen. Langsam und intensiv. Wusste er doch das sie mit allen Sinnen dies genoss. Und immer wieder drückte sie ihm ihre Zehen entgegen, bis er eigentlich alle zehn genossen hatte. Erst dann erlaubte sie ihm weiter mit seinen Lippen zu wandern. Hinauf zwischen ihre Schenkel. Schnell stellte er fest, das sich bereits so einige Feuchtigkeit zwischen ihren Spalten gebildet hatte. Doch sollte er geglaubt haben, er hätte jetzt die Kontrolle über ihre Lust, so sollte er schnell feststellen, das er sich geirrt hatte. Sie ließ ihn sich ganz gerade auf den weichen Teppich legen und setzte sich mit gespreizten Beinen auf sein Gesicht. Nicht mit dem Blick auf seinem steifen Schwanz, denn diesen wollte sie jetzt nicht sehen. Sie wollte nur das er seine Aufgabe erfüllte und dies mit all seiner Hingabe. Und sie setzte diese Hingabe auch durch, drückte ihre Spalte auf seinen Mund, ihr Saft benetzte seine Lippen. Schnell stellte er ebenso fest, das sie darauf achtete das er seine Augen dabei geöffnet hielt. Natürlich wollte sie sein ganzes Bewusstsein, während er sie mit seiner Zunge leckte, an ihrer Spalte saugte, weil ihm vielleicht auch der Atem etwas weg blieb. Sie wollte in seinen Augen erkennen welche Lust und sicher auch welche Erniedrigung in seinem Körper, in seiner Seele wuchs, wenn sie mit ihrer Spalte über seinen Mund, sein Gesicht rieb. Seine Zunge durch ihre Schamlippen glitt, bis hinauf zwischen ihre Backen, über die kleine Öffnung ihres Anus. Zuerst wollte sie noch eine andere Schärfe in ihrem Umgang mit ihm bringen, doch noch war Zeit. Und mit jeder Sekunde spürte sie nicht nur ihre eigene Erregung, ihre hemmungslose Lust, die sich immer weiter steigerte, sondern auch seine Gier, seine Leidenschaft, die durch ihr handeln bestimmt war. Und immer wieder schaute sie in seine Augen, wie sie wanderten, über ihren Körper, sah wie er ihren Geruch, ihren Geschmack auf nahm, wie es seine Lust, seinen Körper in Ekstase trieb. Dabei diente er ihr heute nur, erfüllte ihre Lust gerade eben. Und immer mehr Lustsaft bildete sich zwischen ihren Schenkel, leichter cremiger Saft, den er absolut mit seiner Zunge aus ihr leckte. So musste er mehrmals schlucken. Eine kurze Unterbrechung in seiner Hingabe. Sein Gesicht selbst glänzte von ihrem Mösensaft, doch als sie ihren Orgasmus erreichte, war sie selbst so hingerissen, das sie seinen Kopf feste zwischen ihre Schenkel presste, ihre Möse auf seinen Mund drückte und das Gefühl hatte das jeder Tropfen sie gerade verließ. Ihr ganzer Körper fiel wie bei einer Achterbahn auf der Abfahrt. Ihr Orgasmus ließ ihren ganzen Körper erzittern und in ihrer Erschöpfung blieb sie erst mal auf seinem Gesicht sitzen… und später würde sie gespannt verfolgen wie er seinen Saft aus dem Kondom schlürfen würde, wenn sie es ihm, nach ausgiebiger Handmassage ihrerseits, verkehrt herum in den Mund stecken würde. Und genauso wie sie ihn beobachtet hatte, seine Gefühle verfolgt, als er sie leckte, würde sie ihn dabei genauestens betrachten. Denn seine Hingabe sollte vorher nicht enden…….

6 Kommentare zu „Lust auf dich……..

      1. Oh hat nicht jeder so sein Kopfkino? Für mich hat das unterschiedliche Gesichter….eines wäre da vielleicht als absolutes Lustobjekt frei gegeben zu werden und dabei auch von meinem Herrn immer wieder Qualen zugefügt zu bekommen

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s