Ganz in weiß 2 ! FSK 18 Erotik

Inzwischen rieb Sabine drei ihrer Finger etwas heftiger über Angelas Kitzler und obwohl Angela versuchte ihre gesteigerte Erregung zu verbergen, indem sie ihr Gesicht an Sabines Schulter drückte, bemerkte Sabine es sofort. Angelas Schamlippen, ihr Kitzler waren so feucht und langsam ließ sie die drei Finger zwischen Angelas Spalten gleiten, stieß dann aber heftiger mit ihren Finger in ihre Höhle. Angela zuckte zusammen, was gleichzeitig ihr ein heftiges, keuchendes Stöhnen entlockte. Von irgendwoher, aus Angelas noch vorhandenen klaren Gedanken kam ein „Nein“ , aber Sabine wußte es und Angela sicher auch, irgendwie gab es kein zurück mehr. Und Sabine würde nicht dieses lustvolle erregende Spiel aufgeben.

Als Tim meinte das sie angekommen wären, zog Sabine ihre Hand wieder zurück, in der Gewißheit das Tim inzwischen schon längst einen harten in der Hose hatte. Nun, das würden sie sicher gleich feststellen. Und bei dem Gedanken durchströmte Sabine eine unheimliche Wärme. Als sie dann alle drei ausstiegen bemerkte Sabine diese wunderbare Röte in Angelas Gesicht, ihre Verlegenheit als Angela Tim anschaute und um dies noch zu steigern flüsterte Sabine in Angelas Ohr, das Angela einmal auf Tims Hose schauen sollte, ob sie wohl bemerken würde was sich da gegen den Reisverschluß drückte. Und Angela wurde natürlich noch verlegener und Sabine zwinkerte Tim mit ihren Augen verführerisch zu.

Sabine und Tim führten Angela in eine Wohnung, die sie extra für diesen Tag gemietet hatten. Und als sie diese betraten, schaute sich Angela erstaunt um. Die Wohnung war sehr modern eingerichtet und selbst für Pariser Verhältnisse mit Sicherheit sehr teuer. Und in diesem Viertel erst recht. Sabine führte Angela in das Wohnzimmer, welches sehr großräumig war, was noch verstärkt wurde, da der Raum nicht voll gestellt war. Tim zündete in der Zwischenzeit ein paar Kerzen an. Alles war perfekt, perfekt vorbereitet. Fast romantisch, mit viel Erregung in der Luft. Nein, keine Erregung mehr, sondern pure Geilheit.

Angela stand mitten im Raum, während Sabine es sich schon bequem gemacht hatte, und wußte nicht wohin sie schauen sollte. Die Verlegenheit ergriff wieder Besitz von ihr. Was jetzt wohl passieren würde? Das Licht der Kerzen hüllt Angela ein, so das sie ein Schatten auf die Wand warf und irgendwann bemerkte sie, wie angespannt sie alleine da stand. Selbst Tim hatte es sich in einem Sessel in der Ecke bequem gemacht und beide schauten sie an. Fordernd ! Geil ! Gierig ! Und Angela spürte wie sie wieder feucht wurde. Sie versuchte an Markus zu denken, doch es fiel ihr immer schwieriger. Sie sah, fühlte nur diesen Moment und mit jeder Sekunde wurde sie feuchter, erregter zwischen ihren Schenkeln. Warum sagte keiner etwas ?

Plötzlich stand Sabine neben Angela und legte ihre Arme um Angelas Hüfte und sagte ihr, das sie heute die Braut sei und das, Sabine, sich so für sie freute. Angela wußte gar nicht mehr was sie denken, noch was sie fühlen sollte, denn während Sabine dies sagte, glitt sie an Angela hinab, so das sie vor Angela kniete. Dabei glitten Sabines Hände über Angelas Rücken hinab zu ihrem Po. Und als sie Angelas Pobacken erreichten, spürte Angela wie sich Sabines Hände anspannten und ihre Pobacken drückten, ja fast kneteten. Dabei geriet Angela leicht ins schwanken, doch Sabine hatte alles im Griff. Sabines Hände glitten an ihren Schenkeln, hinab zu Angelas Füßen, zu dem Saum ihres Hochzeitskleides.

Als Sabines Hände begannen Angelas Kleid etwas hoch zu heben und darunter zu kriechen, schien es für eine Sekunde so, als würde Angela den Versuch machen wegzulaufen, doch Sabines Hände hielten Angelas Schenkel fest umschlossen. Und Angelas Erregung gewann wieder die Oberhand.

Und Sabine wußte was sie tun mußte. Sie begann Angelas Füße und Schenkel küssend, leckend hinauf zu wandern. Genoß das erregte Zittern von Angelas Schenkel. Und ihr Mund wanderte immer weiter höher. Sabines Lippen waren der erprobte Bergsteiger, dessen Weg über die Innenseite von Angelas Schenkel führte, bis sein Weg, ihr Weg mit der Erforschung von Angelas feuchter Höhle ihren Höhepunkt fand. Nicht wirklich, unter Angelas Hochzeitskleid, vernahm Sabine Angelas Gestöhnes “ Nein „. Denn ihre feuchte, nasse Höhle verriet sie. Ihre Lust floß als feuchtcremiger Fluß, eine Quelle sanfter, süßen Nektars, aus ihr. Und Angela, zwischen Geilheit und auch Scham hin und her gerissen, legte in ihrem Kampf mit ihrer Lust, ihre Hände auf Sabines Hinterkopf und preßte Sabines Lippen fester auf ihre geöffnete Muschi. Dabei schloß sie die Augen, sie konnte Tim nicht ins Gesicht schauen, Angela ahnte bereits das sein Schwanz mit Sicherheit schon hart war. Was würde wohl Markus dazu sagen. Sie verdrängte den Gedanken, denn elekrostatische Blitze zogen durch ihren Körper, deren Ursprung zwischen ihren Schenkeln lag. Von ihrer inzwischen total nassen Fotze.

Und Sabine war sowieso nicht mehr zu stoppen. Sabine küßte Angelas Schamlippen in heftigem Rhythmus und wenn sie an ihrem Kitzler ankam, so hatte Angela das Gefühl, als würde Sabines Zunge in wildem Stakato rund um ihn herum tanzen. Inzwischen wurde sowieso Angelas Körper von ihrer Erregung durchgeschüttelt.

Und Sabine war so intensiv dabei Angela ein letztes Mal so richtig zu verführen, so vulgär, so frech, gegen alle Hemmungen, wobei sie selber so gierig auf Angelas geöffnete Muschi war, und sie preßte ihren Mund auf Angelas glänzenden Lusteingang, dabei schob sie ihre Zungenspitze an ihren Schamlippen entlang, schmeckte Angelas cremigen süßen Lustsaft. Doch das reichte Sabine nicht, sie wollte tief in Angelas nasse Grotte hinein, wollte Feuer hinein setzen, dort, wo schon alles in Flammen stand. Sabine nahm ihre Hände und legte sie auf Angelas Muschi und zog mit ihren Handflächen Angelas weiche Schamlippen weit auseinander. Angelas rosiges Fleisch glänzte naß und cremig feucht im Glanz des Lichtscheins. Leichte Rinnsale flossen innerhalb ihrer feuchten Höhle, bildeten kleine Tropfen aus erregendem Lustsaft. Sabine wollte diesen Saft, jeden Tropfen, und sie preßte ihren Mund heftig auf die gespreizten, weichen Schamlippen, die Weichheit, leicht süß und klebrig, preßte sich auf ihren Lippen, und Sabines Zunge schob sich langsam, einer Schlange gleich, tief in diese unentdeckte Höhle, begierig auf jeden Tropfen dieses süßen Nektars. Und in Angelas Höhle sogleich wurde eben diese Schlange wild, so erregt, ein Spiel der Sinne, der diese Schlange antrieb, so das sie in heftigen Bewegungen in der Höhle kreiste, alles zu erkunden, alles zu schmecken, das Feuer weiter anzustacheln, bis nur noch Flammen da wären. Und immer wenn Sabines Zunge an Angelas Kitzler vorbei kam, die Schlange heftig an diesem rieb, sie ihn immer wieder von neuem beleben wollte und gleichzeitig mit ihren Lippen heftig an dem Eingang, an den Schamlippen und an ihrem Kitzler saugte. Die Flammen schlugen einfach um sich.

Zwischendurch versuchte Sabine dann zu Atem zu kommen , trotzdem an Angelas Kitzler und Schamlippen weiter leckte, und nahm erst zwei, dann drei Finger zu Hilfe und steckte sie tief in Angelas Möse rein. Fickte sie mit ihren Fingern, während sie, sie gleichzeitig leckte und die Hitze der Flammen sich überall aus breiteten .

Angela wurde inzwischen von eben diesen Flammen ausgefüllt, ihr Körper von Flammenzungen durchströmt, welche sie erzittern ließen und sie hatte richtig angefangen zu stöhnen. Ihr Atem ging heftig durch ihre Lippen, keuchend, erzitternd. Die Erregung ließ sie keinen klaren Gedanken mehr fassen, was hier geschah, an diesem Tag. Die Erregung, die pure Lust, diese feurige Geilheit hatte sie ergriffen und während ihres keuchenden Stöhnens nahm sie ihre Hände und preßte sie auf Sabines Hinterkopf, drückte Sabines Kopf fester auf ihre gespreizte Muschi, wollte das sie, sie ausleckte, sie fickte bis sie in einem Höhepunkt kam, der ihrer Lust alle Freiheit gäbe. Und während sie die Erregung nur so durchschüttelte, hatte sie Mühe auf den Beinen stehen zu bleiben, sie war schon leicht am schwanken, ja, Sabines Kopf stützte sie zwischen ihren Beinen fast ab.

Das schien auch Sabine zu spüren, vielleicht war auch der Druck auf ihrem Kopf zu stark, denn Sabine glitt unter Angelas Hochzeitskleid hervor und umarmte Angela mit keuchenden Atem, dabei küßte sie Angela auf den Mund und ließ ihre Zunge mit Angelas Zunge tanzen. Angela schmeckte dabei ihren eigenen Saft, wie süß er doch schmeckte, wie sanft er doch war, was ihre Erregung noch mehr anheizte. Ein Augenblick der Erkenntnis, Verdammt, das konnte doch nicht alles wahr sein, doch soviel Zeit ließ Sabine Angela nicht.

17 Kommentare zu „Ganz in weiß 2 ! FSK 18 Erotik

      1. Nun, ich meinte damit weniger, höher, stärker etc., sondern das es vielleicht anders wird als erwartet. Was dann widerum meiner, teils frechen, aber doch sehr lustvollen Fantasie geschuldet ist.

        Und wie läuft es bei dir? Ich hoffe alles ist gut…….etc. !?

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s